engagiert von Anfang an

Bundesweiter Vorlesetag – Sozialpolitikerin Beate Meißner las für Kinder

les1Bereits zum 13. Mal fand am 18. November der bundesweite Vorlesetag auf Initiative der Stiftung Lesen, der ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung statt. Für die Landtagsabgeordnete Beate Meißner ein jährlicher Termin, dessen Ruf sie mit Begeisterung zum neunten Mal folgte.

„Vorlesen von frühester Kindheit an ist von immenser Bedeutung. Es schafft Gemeinschaft, fordert zum Zuhören auf und regt die Fantasie der Kinder an“, weiß Beate Meißner aus eigener Erfahrung und möchte Ihren Teil dazu beitragen.

„In unserer mittlerweile schnelllebigen, medialen Welt fällt es Kindern aber zunehmend schwerer sich auf das Zuhören zu konzentrieren. Vorlesen und das Betrachten eines stehenden Bildes bieten auch Entspannung und Ruhe. Es macht Spaß und vermittelt gleichzeitig Wissen“, so die Abgeordnete.

les2Am Freitag, den 18.11.2016 um 8.40 Uhr startete die Abgeordnete ihre kleine Vorlesetour an der Staatlichen Grundschule „Geschwister Scholl“ in Sonneberg. Bei den vierten Klassen der Grundschule fiel ihre Wahl auf das bereits im Jahr 1994 erschienene Buch „Sonst bist du dran!“ Bei der Erzählung von Renate Welsch wird einfühlsam auf das schwierige Thema Gewalt in der Schule eingegangen. „Auch wenn das Buch schon älter ist, hat es leider an Aktualität nicht verloren“, so die Abgeordnete.

Michel, ein Schüler der vierten Klasse wird Zeuge, wie einige seiner Klassenkameraden einen Mitschüler auflauern und bedrängen. Damit er nicht selber zum Opfer wird, schließt er sich mit schlechtem Gewissen der Gruppe an. Durch das gute Gespür der Klassenlehrerin und Michels Eltern kann die Situation letztendlich entschärft werden.

les3Im Anschluss besuchte Beate Meißner die Kindertagesstätte „Wirbelwind“ im Sonneberger Stadtteil Malmerz. Sie hat dort für die Vorschulkinder das Buch „Die kleine Hummel Bommel“ vorgelesen. Mit dem Gemeinschaftswerk von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joelle Tourlonias entstand 2015 ein liebevolles, wunderschön illustriertes Kinderbuch. Es erzählt von der kleinen Hummel Bommel, welche traurig über ihre viel zu kleinen Flügel ist und von anderen Insektenkindern ausgelacht wird. Mit einer gehörgien Portion Mut und dem Glauben an sich selbst gelingt es der kleinen Hummel dann doch noch zu fliegen.

Untermalt wird die Geschichte mit einem eigens dafür geschriebenen Lied „Du bist Du“, welches von der Autorin Maite Kelly gesungen wird. Nicht nur das, sondern auch die passenden Ausmalbilder hatte Beate Meißner bei ihrem Besuch im Gepäck.